Der Harz ist ein im nördlichen Teil Deutschlands befindliches Mittelgebirge und zählt zu Teilen zu den Bundesländern, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Thüringen. Mit einer Fläche von etwas mehr als 2.200 Quadratkilometern ist der Harz ein relativ weit ausgedehntes Mittelgebirge, das zudem unter Urlaubern sehr beliebt ist. So stellt das Areal nicht nur ein Urlaubsgebiet für Wintersportler oder den Freunden langer Bergwanderungen dar, sondern verfügt auch über touristisch interessante Attraktionen. Diese stellen naturgemäß Ausflugsziele für die vielen Harzurlauber dar, weshalb Ihnen im Folgenden eine Auswahl besonders beliebter Ziele vorgestellt wird.

Der Brocken: höchster Berg im Harz

Schloss Wernigerode

Schloss Wernigerode Foto: ©Janni – stock.adobe.com

Die meisten Menschen verbinden mit dem Harz auch den Brocken, der auch als Blocksberg bezeichnet wird. Mit einer Höhe von 1141 Metern ist dieser Berg schließlich nicht nur der höchste des Harzes, sondern von ganz Norddeutschland. Zudem stellt der Brocken aufgrund seiner geografischen Lage einen der windigsten Orte Deutschlands dar und Windgeschwindigkeiten jenseits der Marke von 200 Stundenkilometern sind auf dem Gipfel keine Seltenheit.

Weiterhin stellt der auf dem Gebiet Sachsen-Anhalts gelegene höchste Berg Norddeutschlands auch eines der beliebtesten Ausflugsziele im Harz dar. Sportliche Menschen erreichen den Gipfel zumeist über einen der Wanderwege wie beispielsweise über den „Teufelsstieg“, der von Bad Harzburg zum Berggipfel führt. Harzurlauber, die es etwas bequemer schätzen, nutzen oftmals lieber die Brockenbahn, die beispielsweise vom Hauptbahnhof in Wernigerode verkehrt.

Auf dem Brocken selbst, haben Ausflügler nicht nur die Möglichkeit herrliche Aussichten zu genießen, sondern sie können unter anderem auch das Brockenhaus oder den Brockengarten besuchen. Während Besucher des Brockenhauses sich ausführlich über die hiesige Flora und Fauna informieren können, haben Gäste des Brockengartens die Möglichkeit, fast 2.000 Hochgebirgspflanzenarten zu bestaunen. Zudem gibt es noch die Möglichkeit auf dem höchsten Berg Norddeutschlands zu nächtigen, denn es gibt dort sowohl eine Herberge als auch ein Hotel.

Seilbahnen im Harz

Sonnenuntergang im Harz im Winter

Sonnenuntergang im Harz im Winter Foto. ©nihil84 – stock.adobe.com

Doch nicht nur der Brocken, sondern auch die anderen Berge des Harzes sind viel besuchte Ausflugsziele. Hierbei ist für nicht wenige Urlauber nicht nur der jeweilige Berg selbst von Interesse, sondern auch der Weg zum Gipfel. Insbesondere Fahrten mit Seilbahnen stehen bei Harzurlaubern hoch im Kurs, denn diese sind erstens aufregend und zweitens gibt es von den Gondeln aus zumeist sehr schöne Aussichten zu genießen.

Eine Seilbahn führt beispielsweise auf die höchste Erhebung Niedersachsen, den Wurmberg. Diese Seilbahn startet in Braunlage und führt über eine Strecke von fast drei Kilometern auf den Berg. Bedingt durch diese Länge stellt die Wurmberg-Seilbahn die längste ganz Norddeutschlands dar. Sie dient nicht nur dazu, um Ausflüglern eine bequeme Fahrt auf den Berg zu ermöglichen, sondern auch als Aufstiegshilfe für Wintersportler und Wanderer, die vom Gipfel aus ins Tal wandern und im Harz Ski fahren wollen. Eine weitere Seilbahn, die Burgberg-Seilbahn, fährt zwar nicht über eine so lange Strecke, ist unter Urlaubern, die auf den knapp 500 Meter hohen Großen Burgberg fahren möchten, jedoch ebenfalls sehr beliebt.

Harzer Höhlen erkunden

Die Ilsefälle im Harz

Die Ilsefälle im Harz Foto: ©Manuel Pauls – stock.adobe.com

Die Berge des Harzes bieten mit ihren Gipfeln bereits viele interessante Ausflugsziele. Da es im Harz allerdings auch einige interessante Höhlen gibt, bieten sie zudem Attraktionen der ganz anderen Art. So sind zum Beispiel Besuche der Iberger Tropfsteinhöhle bei Bad Grund im Landkreis Göttingen äußerst beliebt. Im dortigen Höhlenerlebniszentrum haben Besucher Gelegenheit, sich die einzigartige Höhle zu betrachten und zudem noch etwas über die Erdgeschichte zu lernen. Schließlich entstand dieses Höhlensystem über einen äußerst langen Zeitraum. Weiterhin gibt es dort unter anderem versteinerte Meeresbewohner oder interessante Knochenfunde zu bestaunen.

Nicht weniger interessant sind beispielsweise die Höhlenwohnungen in Langenstein. Hier ist es möglich, einmal nachzuvollziehen, wie einige Menschen in früheren Zeiten im Harz lebten, denn bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts wohnten nicht wenige Familien auf der Altenburg und auf dem Schäferberg in Höhlen. Besonders interessant ist es, sich die alten Höhlenbehausungen im Rahmen von informativen Führungen zu betrachten.

Märchenwald Bad Harzburg

Insbesondere Menschen, die mit kleineren Kindern einen Harzurlaub verbringen, ist zu empfehlen, einmal den Märchenwald im Ort Bad Harzburg aufzusuchen. Schließlich sind die Angebote dort auf die Interessen von Kindern ausgelegt. Dieses besteht nicht nur aus detailliert nachgestellten Bühnenbildern, die Szenen bekannter Märchen nachstellen, oder regelmäßigen Aufführungen eines Marionettentheaters. Im Bad Harzburger Märchenwald gibt es zudem die Möglichkeit, sich auf einer Hüpfburg oder auf dem Erlebnisspielplatz zu vergnügen, mit dem Safari-Express durch den Park zu fahren, das Märchen-Kettenkarussell zu nutzen und vieles mehr. Wer sich im Detail über die Angebote des Märchenwaldes informieren möchten, kann dies auf den Internetseiten des Freizeitparks unter http://www.maerchenwald-harz.de/.

Hexentanzplatz Thale

Äußerst interessant ist auch ein Besuch des Hexentanzplatzes am nordöstlichen Rand des Harzes, in der Nähe des Städtchens Thale. Dort findet schließlich jedes Jahr am Abend des 30. April, also in der Walpurgisnacht, der bekannte Hexentanz statt. Dieser wird durch eine spektakuläre Lasershow, Livemusik und einem Höhenfeuerwerk begleitet und lockt sehr viele Besucher an.

Ein Besuch des Hexentanzplatz Thale lohnt jedoch auch in der übrigen Zeit des Jahres. Schließlich gibt es dort auch Attraktionen wie eine Allwetterrodelbahn, das Harzer Bergtheater und einen Tierpark. Eine reizvolle Möglichkeit, den Platz zu erreichen, stellt im Übrigen die Nutzung der Kabinenseilbahn der Thale-Erlebniswelt dar, da während der Fahrt bei guten Sichtverhältnissen faszinierende Aussichten möglich sind.

 

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in der Kategorie:Deutschland