Der Bodensee grenzt an den Süden der Bundesrepublik Deutschlands sowie an den Nordosten der Schweiz und den Nordwesten Österreichs. Auf deutschem Gebiet liegen die Ufer zu einem Teil im Bundesland Baden-Württemberg und zum anderen an Bayern. Prinzipiell steht die Bezeichnung Bodensee für zwei ineinander übergehende See, den kleineren Untersee und den Obersee. Der Binnensee wird vom Rhein durchflossen und verfügt über eine sehr große Fläche von insgesamt etwas mehr als 530 Quadratkilometern. Die Bodenseeregion stellt ein sehr beliebtes Urlaubsareal dar, was in erster Linie natürlich an den Freizeitmöglichkeiten liegt, die der Bodensee selbst bietet. Für Urlauber sind allerdings nicht nur die guten Bademöglichkeiten oder Wassersport interessant, sondern viele schätzen auch die vielen Attraktionen, die sie gerne im Rahmen von Ausflügen besuchen. Ausflugsziele gibt es im Bodenseegebiet äußerst viele, weshalb Ihnen die folgenden Abschnitte lediglich ein paar besonders beliebte Ziele vorstellen.

Mainau und Reichenau: die reizvollen Bodenseeinseln

Lindau am Bodensee, Hafen

Hafen in Lindau am Bodensee Foto: ©Comofoto – stock.adobe.com

Im Bodensee gibt es mehrere Inseln, von denen zwei eine durchaus überregionale Bekanntheit genießen. Eine dieser Inseln ist die Klosterinsel Reichenau, wobei das einstige Klostergebäude auf dem Eiland heute als Rathaus dienst. Beliebte Sehenswürdigkeiten auf Reichenau sind neben der Klosterkirche noch die Kirchen St. Georg sowie St. Peter und Paul, deren wertvollen sakralen Kunstwerke dazu beitrugen, dass die Klosterinsel zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Menschen, die am Bodensee Urlaub machen, sollten die Insel Reichenau zumindest einmal im Rahmen eines Ausflugs besuchen. Hierzu ist nicht einmal eine Bootsfahrt von Nöten, da die im Norden des Bodensees in der Nähe der Stadt Konstanz befindliche Insel über einen Damm erreichbar ist.

Neben der Klosterinsel Reichenau genießt auch die Insel Mainau eine bundesweite Bekanntheit. Diese liegt ebenfalls unweit von Konstanz allerdings nicht wie Reichenau in der Untersee, sondern im Obersee und kann ebenfalls über einen Damm erreicht werden, selbst wenn viele Menschen eine Bootsfahrt bevorzugen. Mainau ist bekannt für die Blumenvielfalt auf der Insel und stellt einen idealen Ort zum Entspannen dar. Besonders interessant sind die italienische Blumen-Wassertreppe, das Schmetterlingshaus und das Mainau-Kinderland.

Der Rheinfall nahe Schaffhausen

Bodensee frühmorgens I Panorama

Panorama am Bodensee frühmorgens Foto: ©Josef Zingg – stock.adobe.com

Ein weiteres Top-Ausflugsziel am Bodensee liegt nicht im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland, sondern ganz im Norden der Schweiz. Gemeint ist der Rheinfall, der sich am Oberlauf des Rheins in der Nähe der Schweizer Stadt Schaffhausen befindet. Dort können Besucher einen der größten Wasserfälle ganz Europas bestaunen. Schließlich stürzt das Wasser dort auf einer Breite von rund 150 Metern etwa 23 Meter in die Tiefe, woraus ein spektakulärer Anblick resultiert.

Es ist zwar möglich, den Wasserfall von verschiedenen Plattformen an Land zu bestaunen, beliebt sind allerdings Fahrten mit dem Schiff zum Rheinfall. Im Rahmen solcher Schiffsfahrten kommen Teilnehmer recht nah an den Wasserfall heran und die Naturgewalten werden somit fast spürbar. Wer einen solchen Ausflug unternimmt, sollte ihn ggf. mit einem Besuch des Schlosses Laufen kombinieren, welches sich in der Nähe befindet.

Das Ravensburger Spieleland

Wer zusammen mit seinen Kindern einen Urlaub am Bodensee verbringt, sollte einen Besuch des Freizeitparks „Ravensburger Spieleland“ einplanen. Dort kommen Kinder in acht verschiedenen Themenwelten schließlich voll und ganz auf ihre Kosten. So gibt es zum Beispiel eine Erlebniswelt, in der sich alles um die Maus und den Elefanten dreht, die aus der Kindersendung „Sendung mit der Maus“ bekannt sind. In dieser Themenwelt kommen die kleinen Gäste ganz nah mit ihren Helden aus dem Fernsehen zusammen. Gleiches gilt prinzipiell für den Themenbereich „Käpt’n Blaubärs Wunderland“, wo Kapitän Blaubär und sein Leichtmatrose „Hein Blöd“ viele lustige Überraschungen für Kinder auf Lager haben. Auch die anderen sechs Themenwelten bieten viel Abwechslung und Spaß. Es ist beispielsweise möglich, Ponys zu reiten, Traktor zu fahren, aufregende Rutschen zu nutzen, zu klettern und vieles mehr. Der Freizeitpark befindet sich in der Gemeinde Meckenbeuren, die an die Stadt Friedrichshafen angrenzt und ist somit für die meisten Bodenseeurlauber schnell erreichbar.

Dornier-Museum in Friedrichshafen

Imperia in Konstanz am Bodensee

Imperia in Konstanz am Bodensee Foto: ©DANLIN Media GmbH – stock.adobe.com

Ein Ausflugsziel der ganz anderen Art stellt das Dornier-Museum in Friedrichshafen dar. Der Ingenieur Dornier war ein Pionier der Luftfahrt, weshalb sich in diesem Museum auf einer großen Ausstellungsfläche von rund 6.000 Quadratmetern alles um die Luft- und Raumfahrt dreht. So können Besucher unter anderem viele Originalflugzeuge bestaunen oder am Zeppelinhangar Starts und Landungen der berühmten Luftschiffe beobachten. Empfehlenswert ist es, an einer geführten Besichtigungstour teilzunehmen, da auf diese Weise noch viel Interessantes über die bewegte Geschichte der Luftfahrt in Erfahrung zu bringen ist.

Das Museum verfügt im Übrigen auch über einen Erlebnisbereich speziell für kleinere Gäste. Dort ist es Kindern zum Beispiel möglich, mithilfe von Flugsimulatoren einmal selbst über den Bodensee zu fliegen oder mit Tretfliegern über eine Rennstrecke zu fahren. Da das Dornier-Museum und das Ravensburger Spieleland nicht sonderlich weit voneinander entfernt liegen, können Familienurlauber diese Ausflugsziele zudem gut in Kombination besuchen.

Die Burg Meersburg

Ein weiteres sehr beliebtes Ausflugsziel am Bodensee befindet sich in Meersburg, eine Kleinstadt, die in der Nähe von Konstanz, jedoch auf der gegenüberliegenden Uferseite liegt. Dort gibt es mit der Burg Meersburg eine Sehenswürdigkeit, die als Wahrzeichen und eine der Hauptattraktionen der Bodenseeregion gilt. Schließlich stellt die Burg Meersburg die älteste bewohnte Burg Deutschlands dar, in der Besucher in 30 eingerichteten Räumen das Mittelalter nachempfinden können.

Dies ist unter anderem auch deshalb möglich, da das Leben in früheren Zeiten von Darstellern in stilechter Ausstattung und Kleidung vorgeführt wird. So werden oftmals mittelalterliche Handwerksarbeiten wie das Schustern, Bierbrauen oder Buchbinden demonstriert. Zudem finden immer wieder Veranstaltungen wie ein Mittelaltermarkt oder auch Literaturlesungen statt. Welche Events aktuell ausstehen, können Interessierte zum Beispiel auf http://www.burg-meersburg.de/ in Erfahrungen bringen. Ein guter Abschluss einer Burgbesichtigung ist im Übrigen ein Besuch des barocken Burg-Cafés, wo Gäste etwas Leckeres bestellen können.

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in der Kategorie:Deutschland