Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern liegt ganz im Nordosten der Bundesrepublik Deutschland und grenzt im Norden an die Ostsee. Auf einer Fläche von etwa 23.000 Quadratkilometern leben lediglich rund 1,6 Millionen Einwohner, weshalb dieses Areal Deutschlands insgesamt eher dünn besiedelt ist. Aus der geringen Bevölkerungszahl sowie aus der Lage am Meer resultieren viele einzigartige Naturlandschaften, die Mecklenburg-Vorpommern unter anderem zu einem beliebten innerdeutschen Reiseziel machen. In den folgenden Abschnitten werden Ihnen einige der beliebtesten Urlaubsareale des Bundeslandes kurz vorgestellt. Hierbei werden die Vorzüge der jeweiligen Urlaubsregionen herausgestellt, sodass Sie die Möglichkeit haben, Ihr individuell bevorzugtes Reiseziel in Mecklenburg-Vorpommern zu ermitteln.

Die Ostseeküste und die Ostseeinseln

Leuchttürme von Kap Arkona

Leuchttürme von Kap Arkona auf Rügen Foto: ©fotowunsch – stock.adobe.com

Da sehr viele Menschen Strand und Meer lieben, zählen die Areale Mecklenburg-Vorpommerns, die an der Ostsee liegen, naturgemäß zu den beliebtesten Urlaubsgebieten des Bundeslandes. Schon entlang der sehr langen Küstenlinie gibt es diverse bekannte und beliebte Urlaubsorte wie beispielsweise Boltenhagen, Rerik, Kühlungsborn, Dierhagen oder etwas größere Küstenorte wie Stralsund. Diese und andere Orte an der Ostseeküste stellen nicht nur beliebte Ausflugsziele dar, sondern bieten Urlaubern alle Möglichkeiten für einen gelungenen Ferienaufenthalt am Meer. Hinzu kommt noch die einzigartige Naturlandschaft rund um den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Dort haben Urlaubsgäste nicht nur die Möglichkeit, die zahlreichen Freizeitangebote an der Ostseeküste wahrzunehmen, sondern können zudem die Natur am Saaler Bodden oder dem Barther Bodden genießen.

Mindestens ebenso beliebt wie die Ostseeküste sind natürlich die Ostseeinseln Mecklenburg-Vorpommerns. So können sich die Inseln Poel, Rügen, Hiddensee und Usedom Jahr für Jahr über sehr hohe Besucherzahlen freuen. Gerade die Usedom gehört zu den sonnenreichsten Gegenden Deutschlands und ist somit im Sommer sehr bliebt. Zu den gefragtesten Orten auf der Insel zählen die Seebäder Bansin, Ahlbeck und Heringsdorf. Wer im Sommer zum Beispiel eine Ferienwohnung in Heringsdorf sucht, sollte rechtzeitig buchen. 

Mit Ausnahme der Insel Hiddensee, die per Fähre von Rügen aus zu erreichen ist, können all diese Urlaubsinseln auch bequem mit dem eigenen Fahrzeug angesteuert werden, weshalb sich zu den Dauergästen auch viele Tagesausflügler gesellen. Möglichkeiten zur angenehmen Freizeitgestaltung bieten alle Ostseeinseln, denn neben Badevergnügungen, Strand- und Wassersport gibt es überall zahlreiche weitere Freizeitangebote sowie ein großes gastronomisches Angebot.

Die Mecklenburgische Seenplatte

Seglerhafen, Steg im Schilf, Insel Rügen, Mecklenburg-Vorpommer

Seglerhafen, Steg im Schilf, Insel Rügen, Mecklenburg-Vorpommer Foto: © AVTG – stock.adobe.com

Ein weiteres sehr beliebtes Urlaubsareal in Mecklenburg-Vorpommern ist die sogenannte Mecklenburgische Seenplatte. Diese liegt recht zentral im Bundesland nördlich von Berlin und etwas abseits der Ostseeküste. In diesem Areal gibt es mehr als 1000 Seen, weshalb der Begriff Seenplatte mehr als berechtigt ist. Über eine relativ große Wasserfläche verfügt der See namens Müritz, der auch eines der touristischen Zentren der Seenplatte darstellt.

Adufgrund der Vielzahl an Gewässern finden Touristen in diesem Gebiet Mecklenburg-Vorpommerns fast in jedem Wald und hinter jedem Hügel einen See vor, was zur Einzigartigkeit dieses Gebiets beiträgt. Als Urlaubsziel ist die Mecklenburgische Seenplatte nicht nur für Wassersportler wie Kanu- oder Kajakfahrer geeignet, sondern auch für Menschen, die gerne Ausflüge inmitten schöner Natur unternehmen. So bieten sich lange Radtouren oder ausgiebige Wanderungen geradezu an. Hierbei können Menschen nicht nur die Natur und die vielen Seen genießen, sondern auch Pausen in einigen Gutshöfen oder kleineren Städten einlegen. Wer es weniger sportlich liebt, hat im Übrigen die Möglichkeit, diese reizvolle Gegend im Rahmen von Bustouren zu erkunden.

Vorpommern und die Mecklenburgische Schweiz

Vorpommern liegt im östlichen Teil des Bundeslandes und ist durch die Nähe zur Ostsee und dem idyllischen Binnenland sehr vielfältig. In diesem landschaftlich geprägten Areal gibt es einige recht interessante Ausflugsziele, weshalb ein Urlaub dort vor allem für Menschen lohnend ist, die gerne unterwegs sind und möglichst viel besichtigen möchten. Vor allem in Küstennähe gibt es zahlreiche Ziele wie zum Beispiel den idyllischen Fischerort Mönkebude, den Naturpark „Am Stettiner Haff“ oder das Seebad Ueckermünde. Zudem ist von diesem Areal in Mecklenburg-Vorpommern auch die Insel Usedom schnell erreichbar, wodurch Tagesausflüge leicht zu realisieren sind.

Im westlichen Teil des Binnenlands von Mecklenburg-Vorpommern befindet sich das Gebiet, das als Mecklenburgische Schweiz bezeichnet wird. Dieses Gebiet zeichnet sich durch landschaftliche Idylle aus und Besucher erhalten das Gefühl, dass dort die Zeit anscheinend stehen geblieben ist. So gibt es in der Mecklenburgischen Schweiz zahlreiche idyllische Dörfer, sehr schöne Parkanlagen, interessante Museen und auch einige Gutshöfe und Schlösser. Deshalb ist dieses Areal sehr gut als Urlaubsgebiet für Menschen geeignet, die es eher ruhig schätzen und zudem gerne Ausflüge wie beispielsweise Radtouren durch schöne und abwechslungsreiche Landstriche unternehmen.

Urbane Reiseziele in Mecklenburg-Vorpommern

Historische Stadt Stralsund in der Abenddämmerung

Historische Stadt Stralsund in der Abenddämmerung Foto: ©JFL Photography – stock.adobe.com

Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern hat Urlaubern nicht nur die Ostseeküste und -inseln sowie reizvolle Naturlandschaften zu bieten, sondern es gibt auch einige urbane Reise- bzw. Ausflugsziele. Küstenurlaubern sind beispielsweise Ausflüge zu den etwas größeren Küstenorten wie Wismar, Stralsund oder Greifswald zu empfehlen. Dort können Besucher schließlich nicht nur das maritime Flair dieser Städte genießen, sondern auch Einkaufsbummel unternehmen oder sich gastronomisch verwöhnen lassen.

Dies gilt natürlich auch für die mit rund 200.000 Einwohnern bevölkerungsreichste Stadt des Bundeslandes, die Hansestadt Rostock. Schließlich liegt der Rostocker Stadtteil Warnemünde ebenfalls direkt an der Ostsee und gilt als sehr beliebtes Reiseziel. Dort gibt es mit dem Leuchtturm und dem geschwungenen Gebäude namens „Teepott“ zudem noch interessante Sehenswürdigkeiten. Sehenswürdigkeiten sind natürlich im Areal der Rostocker Innenstadt zu finden. Diesbezüglich seien nur das im gotischen Stil errichtete Rathaus und imposante Kirchbauten wie die Petrikirche und die Marienkirche genannt. In letztgenanntem Gotteshaus gibt es übrigens eine prachtvolle alte astronomische Uhr von Hans Düringer zu bestaunen.

Schloss Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern

Schloss Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern Foto: ©Elisabeth – stock.adobe.com

Ebenso wie für die größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns gilt auch für die zweitgrößte, sprich die Landeshauptstadt Schwerin, dass es dort zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bestaunen gibt. Wer die knapp 100.000 Einwohner zählenden Stadt im westlichen Teil des Bundeslandes besucht, sollte sich auf jeden Fall genügend Zeit nehmen, um das bekannte Schweriner Schloss zu besichtigen. Weiterhin gibt es in der Stadt imposante Bauwerke wie die Staatskanzlei oder das denkmalgeschützte Hauptpostamt, diverse Brunnen oder Denkmäler wie die Siegessäule sowie interessante Museen.

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in der Kategorie:Deutschland